Peter Rosegger. Zwischen Verehrung und Vergessen

Als Partner des Roseggerjahres widmet sich heuer auch der ORF dem Leben von Peter Rosegger: In einer mehrteiligen Serie für die Sendung „ Steiermark Heute“,  die im 14-Tage-Rhythmus noch bis 7. Juli ausgestrahlt wird, zeigt ORF Steiermark das Wirken des Schriftstellers und Heimatdichters in seiner ganzen Breite.

Außerdem gestaltete Regisseur Günter Schilhan für die Reihe „Erlebnis Österreich“ eine neue TV-Dokumentation, die sich dem Leben und Werk von Peter Rosegger abseits vom Klischee des „Waldbauernbuben“ widmet.

Im Mittelpunkt des Films steht Rosegger als Schriftsteller, Journalist, Herausgeber einer Monatszeitschrift, als Begründer zahlreicher karitativer Initiativen und als Chronist einer Zeit im Umbruch. Zu Wort kommen Rosegger-Experten und Nachfahren des Dichters.

Die Dokumentation zeichnet den Lebensweg von Peter Rosegger nach, beleuchtet die Vereinnahmung seines Werkes unter den Nationalsozialisten und geht der Frage nach, wie der „Mythos Rosegger“ als Autor, dessen Werke heute kaum noch gelesen werden, lebendig bleiben konnte.

TV-Dokumentation:
„Peter Rosegger – Zwischen Verehrung und Vergessen“
Sendetermin: Erlebnis Österreich, Sonntag, 10. Juni 2018*, 16.30 Uhr, ORF 2

 Gestaltung: Günter Schilhan
Kamera: Erhard Seidl

* Aufgrund der Live-Übertragung des French-Open-Finales zwischen Dominic Thiem und Rafael Nadal wurde die Ausstrahlung um eine Woche auf 17. Juni, 17.30 Uhr verschoben.

Günter Schilhan & Erhard Seidl auf den Spuren von Peter Rosegger; Foto: ORF Steiermark
2018-06-12T12:15:37+00:00 25.05.2018|