Seine Heimat 2018-02-06T13:46:19+00:00

Seine Heimat

Der Begriff „Waldheimat“ und der Name „Peter Rosegger“ sind heute nahezu untrennbar miteinander verbunden. Wie kam es dazu? Im Jahre 1877 erschien Peter Roseggers Buch „Waldheimat“, eine erste große Sammlung seiner Kindheits- und Jugenderinnerungen. Abgesehen vom großen Erfolg dieses Werkes, ergab sich mit diesem Werk ein weiterer ungeahnter Effekt: Rosegger machte mit dieser Publikation seine engere Heimat im gesamten deutschen Sprachraum bekannt, der Begriff „Waldheimat“ schien in der Folge sogar auf Landkarten auf und somit wurde aus einer dichterischen Namensgebung allmählich eine allgemein anerkannte regionale Bezeichnung.
Peter Rosegger war der Waldheimat bis an sein Lebensende sehr verbunden, sie war ihm weit mehr als nur ein Stück Landschaft. Rosegger schrieb einst: „Das alte Waldhaus auf dem Berge füllt in meinem Kopfe mehr Raum aus, als die übrige Welt. Es gehört aber auch der ganze Berg dazu, mit allem was drum und dran ist. Ich versichere euch, es war eine Welt, und nicht eine von den schlechtesten.“
In der Waldheimat hat man die Möglichkeit, auf den Spuren von Peter Rosegger im wahrsten Sinne des Wortes zu wandern.
Weitere Informationen zur Waldheimat
© unbekannt, undatiert, Universalmuseum Joanneum, Multimediale Sammlungen, PL 52221

Auf den Spuren Peter Roseggers

Wanderwege

Graz