2018er-Publikationen

Anlässlich des Rosegger-Gedenkjahres 2018 erscheinen zahlreiche neue Werke verschiedener Rosegger-Experten, die sich mit dem Schaffen und Wirken von Peter Rosegger beschäftigen. Eine Auswahl an Publikationen findet sich in dieser Liste.

„Wie selten haben wir uns gesehen …“
Der Briefwechsel Peter Rosegger-Franz Defregger

Die Steiermärkische Landesbibliothek ist im Besitz des Nachlasses von Peter Rosegger. Dieser beinhaltet unter anderem Briefe des Genre-Malers Franz Defregger an Rosegger. Die Gegenbriefe sind in der Familie Defregger vorhanden. Anlässlich des Jubiläumsjahres veröffentlicht die Steiermärkische Landesbibliothek eine Publikation, in deren Zentrum der Briefwechsel der beiden Künstler steht. Das Werk erscheint in der Reihe „Veröffentlichungen aus der Steiermärkischen Landesbibliothek“.

Der Briefwechsel umfasst 44 Briefe von Franz Defregger, dazu 3 Familienbriefe, und 36 Briefe von Peter Rosegger. Es erschließt sich dem Leser eine Freundschaft, die sich von 1876 bis 1917 erstreckt. Dabei kommen künstler- und dichterische Belange wie persönliche und familiäre Angelegenheiten zur Sprache. Auch die von Veränderungen und Umbrüchen geprägte Zeit, die von der Monarchie bis zum 1. Weltkrieg reicht, ist spürbar.

„Wie selten haben wir uns gesehen, u. doch, wie nahe bin ich Ihnen gewesen ein Leben lang!“ schrieb Peter Rosegger im Brief vom 30. April 1915 an Franz Defregger. Persönliche Treffen waren rar, doch riss die Kommunikation zwischen dem Dichter und dem Maler nie ab. Beide Männer stammten aus einfachsten Verhältnissen, waren aber bereits zu Lebzeiten berühmt: Peter Rosegger erhielt drei Ehrendoktorate, Defregger wurde in den Ritterstand erhoben.

Autorinnen: Susanne Eichtinger (Landesbibliothek) und Dr. Angelika Irgens-Defregger (München)

Cover-Rosegger-LB

Peter Rosegger. Ausgewählte Werke in Einzelbänden

Mit Vorwort, Materialien und Kommentar, herausgegeben von Daniela Strigl und Karl Wagner

4 Bände
Hardcover, Format 13,5 x 21,5 cm
Preis pro Band: € 25,00
Gesamtausgabe: € 99,00
erhältlich im Buchhandel und auf www.styriabooks.at

Das Editionsprojekt zum Rosegger-Jubiläumsjahr 2018
Zurzeit gibt es keine seriöse Ausgabe von Peter Roseggers Werken. Einer der bedeutendsten und meistgelesenen österreichischen Schriftsteller steht heute gleichsam ohne Text dar – ein Umstand, der nicht nur angesichts der Feierlichkeiten zum 100. Todestag dem Land und seiner Kulturpolitik nicht zur Ehre gereicht. Um dies zu ändern, wurde für die vorliegende Leseausgabe die „Ausgabe letzter Hand“ herangezogen und mit den früheren Drucken verglichen, wichtige Abweichungen werden im Kommentar vermerkt. Die „Ausgewählten Werke in Einzelbänden“ bieten so erstmals für ein breites Publikum eine verlässliche Textfassung dieses großen Klassikers.

Styria-Verlag_Rosegger-Schwerpunkt-2018

Band 1: Waldheimat
ISBN 978-3-222-13596-5
Erscheinungstermin: Mai 2018
erhältlich im Buchhandel und auf www.styriabooks.at


Mit keinem anderen Werk hat Peter Rosegger eine solche Breitenwirkung erzielt wie mit diesen kurzen, anekdotisch-pointierten Geschichten aus seiner bäuerlichen Herkunftswelt. Noch zu Lebzeiten wurde „Waldheimat“ zu einer geografischen Bezeichnung für die obersteirische Region. Er etablierte sich als „heimlicher Erzieher“ und Lesebuchklassiker, festigte damit zugleich aber auch das Klischee vom unbedarften „Gschichtelerzähler“ (Hermann Broch). Die Neuausgabe bricht dieses Klischee endlich auf, macht Manipulationen und Veränderungen an den Texten sichtbar und stellt die erzählte Kindheitswelt in ihren historischen Kontext.

Band 2: Jakob der Letzte
ISBN 978-3-222-13597-2
Erscheinungstermin: Mai 2018
erhältlich im Buchhandel und auf www.styriabooks.at


„Jakob der Letzte“, 1887 im „Heimgarten“, 1888 bei Hartleben als Buch veröffentlicht, fand rasch den Beifall des zeitgenössischen Lesepublikums und wurde zum Bestseller. Rosegger reagierte mit seinem Roman auf das aktuelle Bauernsterben und die zunehmende Landflucht. Sein Protagonist Jakob Reuthofer, der unbeirrbar an seinem ererbten Fleck Erde festhält, wird zum gebrochenen Helden. Ohne seine Frau und seine Kinder endet Jakob als Desperado, es triumphiert nicht die heilsame Kraft der Heimat, sondern ein radikaler Pessimismus – Jakob ist der „Modernisierungsverlierer“ par excellence, für seine Rettung weiß auch der Autor kein Rezept anzubieten.

Band 3: Die Schriften des Waldschulmeisters
ISBN 978-3-222-13598-9
Erscheinungstermin: Oktober 2018

Band 4: Erdsegen
ISBN 978-3-222-13599-6
Erscheinungstermin: Oktober 2018

Franz Preitler

Was die Waldheimat erzählt 

Durchgehend bebildert sowie mit Grafiken des Künstlers Martin Cremsner

17 x 24 cm, 124 Seiten
Hardcover, Fadenheftung
ISBN 978-3954009206
€ 20,00
Verlag Sutton Österreich

Im Jahre 1877 erschien Peter Roseggers Buch „Waldheimat“, eine erste große Sammlung seiner Kindheits- und Jugenderinnerungen und er machte mit diesem Werk seine engere Heimat weit über die Grenzen hinaus bekannt. Die Waldheimat birgt nicht nur Werke des Dichters, sondern auch einen reichen Schatz an Erzählungen, Legenden und Sagen über die Menschen in dieser Region. Das Buch berichtet mitunter von ihren Sorgen und Freuden, von ihrem Glück und ihrem Leid.

Der vorliegende Erzählband zeigt unter anderem all diese Facetten des Wirkens dieses großen steirischen Literaten, der von der Waldheimat aus die Literatur bis in die Gegenwart prägt. Franz Preitler, der Autor dieses Buches, trägt mit diesem Werk einen Beitrag dazu, dass die Waldheimat in all ihrer Vielfalt betrachtet werden kann und dass auch für die Zukunft das Andenken an Peter Rosegger Bestand hat. Die Vorwörter zum Buch stammen vom Landeshauptmann der Steiermark, Hermann Schützenhöfer sowie den Bürgermeistern von Langenwang und Krieglach.

Christian Teissl

„Man kommt sich vor wie in der Wüste …“

Hardcover mit SU
Mit zahlreichen Schwarzweißbildern
13,5 x 21,5 cm
Preis: € 22,00
ISBN 978-3-222-13582-8
Erscheinungstermin: März 2018


Peter Roseggers letztes Lebensjahr
„Unsere Zeit straft die Irrtümer, die wir seit Jahren gemacht haben. Unser Denken, Wissen, Wollen, Handeln, Politisieren, Kritisieren, Voraussagen, es war alles falsch …“ – mit diesen bitteren Worten zieht Peter Rosegger im Sommer 1917 Epochenbilanz. Schwankend zwischen Hoffnung und Verzweiflung, blickt er einer ungewissen Zukunft entgegen, die er nicht mehr erleben wird: Er stirbt wenige Monate vor Ende des Ersten Weltkriegs, ungebrochen populär als Erzähler, bis zuletzt ein unbequemer Mahner und Warner. Gestützt auf umfangreiches Quellenmaterial, zeichnet Christian Teissl ein bewegendes Porträt des „alten Heimgärtners“.

Christian-Teissl-Publikation-Rosegger

Gerald Schöpfer

Peter Rosegger. Sein Leben in Wort und Bild

Durchgehend farbig bebildert
15 x 21 cm, 136 Seiten
Klappenbroschur mit Reliefprägung, Fadenheftung
ISBN 978-3-89919-561-3
€ 19,90

Peter Rosegger verkörpert den traumhaften Aufstieg vom einfachen Alpler Bauern­buben zum gefeierten Dichterfürsten seiner Zeit. Die Waldheimaterinnerungen des Auto­didakten entzückten Millionen, mit Romanen wie Die Schriften des Waldschulmeisters oder Jakob der Letzte brachte er es zum respektierten Romanschriftsteller des 19. Jahrhunderts. Über Jahrzehnte verantwortete er die angesehene Monatsschrift Der Heimgarten und hinterließ damit ein Füllhorn steirischer Realien. Doch auch weit über die Grenzen seiner Heimat hinaus wurden seine Bücher geschätzt, wie mehr als 20 Übersetzungen in fremde Sprachen belegen.

Als der mehrfache Ehrenbürger und Ehrendoktor am 26. Juni 1918 in seinem Krieglacher Landhaus die Augen für immer schloß, rückten zahlreiche Zeitungen im ganzen deutschen Sprachraum Nachrufe ein. Sein Tod konnte der Roseggerbegeisterung keinen Abbruch tun, und so zählen seine Werke noch in unseren Tagen zum Kanon der österreichischen Literatur.

Dieses reichbebilderte Lebensbild aus der Feder des Roseggerbiographen Univ.-Prof. DDr. Gerald Schöpfer führt an die wichtigsten Stationen im Leben des bedeutendsten Schriftstellers der Steiermark.

Reinhard Farkas & Jakob Hiller

Peter Rosegger. Leben. Werk. Landschaften

Der Band soll Peter Roseggers Leben einem breiten Publikum verständlich machen und darstellen. Eine derart geraffte und klare Biographie gibt es bisher nicht. In diesem Rahmen werden die wesentlichen Lebensstationen und Wirkungsstätten des Autors mit historischen Aufnahmen, vor allem jedoch mit Landschafts- und Objektaufnahmen aus der Gegenwart verdeutlicht. Über die „Waldheimat“ hinaus werden deren weiteres Umfeld, vor allem aber der zweite Wirkungsort Graz verdeutlicht und eindrucksvoll präsentiert: die Rosegger-Landschaften. Für den Text wird eine Aufsatzserie verwendet, die 2013 in den „Steirischen Berichten“ abgedruckt wurde. Eine alphabetisch geordnete Zitatauswahl und eine Zeitleiste mit wichtigen Daten ergänzen den Textteil. Der Bildteil besteht einerseits aus zeitgenössischen SW-Aufnahmen, die Werk und Wirken Roseggers zeigen, vor allem jedoch aus zahlreichen professionellen Fotografien von Jakob Hiller, die mit Leben und Wirken des Dichters und Journalisten in Verbindung stehen.

Über die  Autoren
Reinhard Farkas ist Historiker aus Graz mit Rosegger-Schwerpunkt. Zahlreiche Aktivitäten und Publikationen im Jubiläumsjahr 2013, darunter: Rosegger für uns. Zeitloses und Aktuelles aus seinem „Heimgarten“. Graz 2013. Jakob Hiller ist Fotograf aus Krieglach, der bereits zahlreiche Bildbände herausgegeben hat. Sein wichtigstes laufendes Projekt ist eine Reihe von Rosegger-Bildbänden, in denen zentrale Themen Roseggers anhand seiner Heimgartentexte darstellt werden.

Edition Strahalm

Neue Rosegger-Edition

Anlässlich des Roseggerjahres 2018 bringt die Edition Strahalm eine neue Rosegger-Edition, gesetzt in neuer Rechtschreibung, heraus. Als Vorlage für die gegenständlichen Nachdrucke dienten die letzten vom Verfasser überarbeiteten und „neu eingeteilten“ Ausgaben (1913 – 1916).
Erhältlich ist die Rosegger-Edition im Buchhandel, broschürt, ca. 300 Seiten, pro Band 14,98 Euro.

Hans-Peter Weingand (Hg.)

Der unbekannte Peter Rosegger

Geb., 320 Seite
Preis: € 19,00
ISBN 978-3-902542-65-6
Präsentationstermin: 18. Juni 2018, GrazMuseum

Das Leben und Nachleben des steirischen Schriftstellers Peter Rosegger (1843 – 1918) bietet jenseits seiner aktuellen Stilisierung vom „Waldbauernbuben“ zum „Universalgenie“ zahlreiche unbekannte Aspekte. Bislang unveröffentlichte Dokumente aus seinem Nachlass bzw. aus zahlreichen Archiven zeigen unbekannte, ja erstaunliche Seiten dieses Dichters.

Franz Preitler

Rosegger für Eilige

broschiert (12 cm x 19 cm), 224 Seiten
Preis: € 17,90
ISBN 978-3-7011-8096-7
Erscheinungstermin: November 2018

Für alle, die es eilig haben und für alle, die über Peter Rosegger mitreden wollen, finden sich auf nur 224 Seiten rasche Einblicke in das Leben und Schaffen des Dichters und kritischen Zeitgeistes.

2018-06-21T09:07:46+00:00 03.02.2018|